Apropos Neuland: Warum sogar Ihr Klempner Facebook hat

Wann haben Sie zum letzten Mal in den Gelben Seiten geblättert? Ist wahrscheinlich länger her. Und wann haben Sie zum letzten Mal etwas gegoogelt? Gestern Abend? Heute Morgen? Vor zehn Minuten?

Studien zufolge verwenden immer mehr Menschen vorrangig das Internet, wenn es darum geht, gezielt Informationen zu suchen. Zum Beispiel nach der Telefonnummer eines Klempners, den Öffnungszeiten des nächsten Schuhladens oder einer Empfehlung, welches Restaurant in der Stadt die besten Sushi serviert. Wir leben im digitalen Zeitalter: Kunden erwarten heutzutage, dass solche Auskünfte mit nur einem Mausklick zur Verfügung stehen. Und das rund um die Uhr.

Doch was heißt das im Umkehrschluss für kleine und mittelständische Unternehmen?

Lassen Sie Ihre Webseite nicht von Affen programmieren

Ein paar Zahlen, um die Lage zu verdeutlichen: 72% der Befragten gaben an, das Internet mindestens einmal wöchentlich zu benutzen, um nach Angeboten und Informationen zu suchen. 83% der Befragten benutzen mindestens einmal wöchentlich eine Suchmaschine (seien wir ehrlich: es wird sich dabei um Google handeln).

Wo sind also Ihre Kunden? Im Internet.

Das gilt nicht nur für die Global Players, sondern auch – und gerade – für kleine, lokal basierte Unternehmen. Zum Beispiel für den Klempner. Oder den nächsten Schuhladen. Selbst für das hoch gelobte Sushi-Restaurant, das bei Qype schon 4,5 Sterne hat. Wer keine Webseite hat, wird nicht gefunden. Onlinemarketing für KMU ist also ebenso entscheidend wie für große Firmen.

Und da ein Großteil der Menschen sich im Internet inzwischen ziemlich gut auskennt, reichen schon kleinere Mängel, damit die Seite – und das Unternehmen gleich dazu – bei den potenziellen Kunden durchfällt. Eine Webseite, die aussieht, als hätte eine Horde Affen mit verbundenen Augen daran herumprogrammiert (oder der 15-jährige Neffe des Geschäftsführers), ist fast so schlimm, wie überhaupt keine Webseite zu haben.

Ein übersichtlicher und einladender Web-Auftritt gehört auch für kleine und mittelständische Unternehmen zum Erfolgsrezept. Nicht nur für die Akquise, sondern auch aus Image-Gründen: Die Webseite ist der erste Kontaktpunkt zum Kunden. Sie ist das Aushängeschild des Unternehmens, auf dem der erste Eindruck basiert. Sie zeigt, dass das Unternehmen die Bedürfnisse seiner Kunden ernst nimmt. Und sie beweist Professionalität – Onlinemarketing für KMU gehört heute einfach dazu.
Social Media für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt sich

Social Media für KMU: Ihre virtuelle Ladentheke

Wenn die Webseite das Aushängeschild ist, anhand dessen der Kunde entscheidet, ob er den Laden betritt: Was ist dann Social Media für kleine und mittelständische Unternehmen?

Führen wir die Analogie fort: Der Kunde hat das Geschäft betreten, sieht sich um und stellt fest, dass er eine Frage zum Angebot hat. Er begibt sich an die Ladentheke, wo der Verkäufer sich seiner annimmt. Hier bekommt er nicht nur Antwort auf seine ursprüngliche Frage, sondern auch zusätzliche Informationen. Zum Beispiel zu Sonderangeboten. Oder Hilfe bei der Kaufentscheidung. Oder Empfehlungen aus dem Sortiment. Oder eine Übersicht über die neu eingetroffene Ware.

Social Media ist, wenn Sie so wollen, Ihre Ladentheke. Hier interagieren Sie mit Ihren bestehenden Kunden – und zeigen potenziellen neuen Kunden, was Sie können.

Es geht nicht darum, aufdringlich Werbung zu betreiben. Schließlich werfen Sie auch nicht jedem, der in Ihr Geschäft kommt, den Inhalt Ihrer Auslage um die Ohren und schreien ihm dazu die Preise ins Gesicht. Stattdessen verwickeln Sie den Besucher in ein Gespräch, erkundigen sich nach seinen Wünschen und beraten ihn fachkundig.

Wer sich bei Ihnen gut aufgehoben fühlt, der wird Ihr Geschäft nicht nur regelmäßig aufsuchen, sondern auch seinen Freunden weiterempfehlen. Und Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis wird nach wie vor die größte Bedeutung zugeschrieben.

Und das ist genau das, was Sie mit Social Media erreichen können: Kunden informieren, Kunden unterhalten, Kunden binden – und Kunden gewinnen. Deshalb ist ein Web-Auftritt auch für Unternehmen interessant, die sich ihre Brötchen primär offline verdienen (Klempner, Schuhgeschäfte, Sushi-Läden). Und für alle, die ihr Geschäft auch online betreiben, ist er unverzichtbar. Ebenso für Anbieter, deren Dienstleistungen und Produkte eine gewisse Beratung erfordern. Oder für solche, die auf Empfehlungsmarketing setzen.

Unterm Strich: Eine Website und Social Media für kleine Unternehmen lohnt sich – Punkt.

 

Fazit: 5 Gründe, warum sich Onlinemarketing für KMU rentiert

Fassen wir also zusammen…

Sie betreiben ein kleines oder mittelständisches Unternehmen und fragen sich, ob Sie eine Webseite oder einen Social Media Auftritt brauchen? Diese Gründe sprechen dafür:

  • Auffindbarkeit: Menschen benutzen das Internet, um Informationen über Sie zu suchen. Sorgen Sie dafür, dass diese Informationen bereitstehen, um neue Kunden zu gewinnen.
  • Image: Eine professionell gestaltete Webseite macht einen seriösen ersten Eindruck und verleiht Ihren Dienstleistungen oder Produkten ein Image von hoher Qualität.
  • Stammkunden: Über Social Media können Sie Ihre bestehenden Kunden langfristig binden.
  • Empfehlungsmarketing: Die Freunde Ihrer Kunden können sehen, dass Ihre Kunden auf Facebook mit Ihnen interagieren, und werden so auf Sie aufmerksam.
  • Expertenstatus: Über die Informationen, die Sie auf Ihrer Webseite und über die sozialen Medien bereitstellen, bauen Sie über die Zeit einen Expertenstatus und damit Vertrauen bei Ihren Kunden auf.
Spread the love

Über den Autor

Lea Gallon
Leitung Digitales Marketing und Kommunikation - Ideen und Texte mit Sinn und Verstand, ohne Rechtschreibfehler.

keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar