Content-Marketing

Wie wichtig ist guter Content? Wieso liest keiner meine Texte? Wozu brauche ich einen Tone of Voice? Sharing ist caring: Wir geben Tipps, Tricks und Tutorials rund ums Content-Marketing, einer der wichtigsten Marketingformen des digitalen Zeitalters.

Beitrag ansehen

Das ultimative Instagram Stories Tutorial (plus 7 Instagram-Hacks)

In Content-Marketing, Social Media von Team elsch&finkHinterlasse uns einen Kommentar

Obwohl es Instagram Stories nun schon seit September 2016 gibt, stehen vielen Nutzern immer noch die Fragezeichen im Gesicht, wenn sie eine Story posten möchten. Zugegeben: Ganz intuitiv lässt sich die Funktion auch nicht bedienen. Sogar Google Trends zeigt, dass das Suchverhalten zum Begriff „Instagram Stories“ in den letzten 12 Monaten stetig angestiegen ist. Zeit für das ultimative Instagram Stories Tutorial!

Beitrag ansehen

Inbound-, Outbound-, Onlinemarketing: Wir bringen Klarheit ins Marketing-Kauderwelsch

In Content-Marketing von Simone GerhardtHinterlasse uns einen Kommentar

Manche Unternehmen werfen mit Marketingbezeichnungen nur so um sich, gerne auch mit englischen Begriffen. Inbound-, Outbound-, Content-Marketing – da kann schon einmal der Kopf schwirren. Wir schildern kurz und knackig, was sich hinter der jeweiligen Marketingform verbirgt, damit Sie schnell den Marketingmix finden, der zu Ihnen passt!

Beitrag ansehen

Wie klingt mein Unternehmen? Eine Frage, die Sie sich dringend stellen sollten, wenn Sie möchten, dass Ihr Content gelesen wird

In Content-Marketing, Erstaunlich von Simone GerhardtHinterlasse uns einen Kommentar

Wie sich Ihr Unternehmen ausdrückt, egal ob schriftlich oder mündlich, wird als Tone of Voice bezeichnet. Ihr Tone of Voice ist nicht nur im direkten Austausch mit Kunden wichtig, zum Beispiel in E-Mails oder auf Social-Media-Portalen, sondern bei allem, was …

Beitrag ansehen

Tutorial: Scrolltiefe tracken mit dem Tag Manager – ohne Plugin und Code

In Content-Marketing von Team elsch&finkHinterlasse uns einen Kommentar

Bisher brauchte man immer ein zusätzliches Plugin oder Skript und musste was von Code verstehen, um die Scrolltiefe zu tracken. Dank eines Updates kann das jetzt aber auch der Google Tag Manager – komplett ohne Plugin von Drittentwicklern. Wir erklären Schritt für Schritt, wie’s geht und wo ihr die so erhobenen Daten einsehen könnt.