Sojamilch im Kühlschrank? So nachhaltig sind Start-Ups

Wie gehen junge Agenturen mit dem Thema Nachhaltigkeit um? Geht es um mehr als eine Lebenseinstellung? Was genau wird unternommen und wie wird in die Zukunft von Mitarbeitern investiert?

Anlässlich einer Studie zum Verbraucherklima und dem Verständnis von Nachhaltigkeitsclaims möchten wir mit diesem Beitrag transparent an einem Fallbeispiel verdeutlichen, wie Nachhaltigkeit gelebt wird. Aufgrund mangelnden Einblicks in fremde Unternehmensstrukturen verdeutlichen wir diese Thematik an einer jungen Online-Agentur, bei der wir absoluten Einblick haben – der eigenen.

Nachhaltig(keit) verstanden? Ein paar Fakten

Das Konsumklima der Verbraucher stieg Ende Januar 2014 auf den höchsten Stand seit 13 Jahren, so die GFK. Damit zeigt sich, dass billig nicht immer gut bedeuten muss. Verbraucher legen mehr Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit, die transparent kommuniziert werden. Dabei versteht ein Großteil die Nachhaltigkeitsclaims der Unternehmen offensichtlich nicht und bewertet sie als wenig kaufrelevant. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage der HHL Leipzig Graduate School of Management und des GFK Vereins. Fazit der Studie: Einfache und klare Claims, die jahrelang im Alltag gelernt wurden, wie „biologisch abbaubar“ oder „Nachfüllbar“, genießen eine hohe Akzeptanz bei Verbrauchern und wirken sich positiv auf die Kaufrelevanz aus. Wird auf die bereits gelernten und bekannten Begriffe verzichtet, erhöht eine einfache Wortwahl die Verständlichkeit der Claims.

Zeit, um die Nachhaltigkeit bei elsch&fink aufzudecken und Transparenz zu schaffen.

Einfache Wortwahl – check

Fangen wir ganz von vorne an: Unser Team, inklusive Geschäftsführer, kommt mit der Leeze ins Büro. Leeze ist Münsteranerisch und steht für Fahrrad. Wir verzichten damit bewusst auf ein Kraftfahrzeug. An das Pferd als Fortbewegungsmittel glauben wir im Gegensatz zu Kaiser Wilhelm II. allerdings mehrheitlich nicht mehr. Aufgrund ihres nicht geringen Methan-Ausstoßes sind Pferde außerdem weniger umweltfreundlich als man denkt.

Klimaneutral dank Office-Sharing

Unnötige Heiz- und Instandhaltungskosten nicht genutzter Räumlichkeiten vermeiden wir durch eine effiziente Office-Sharing-Strategie. Zusammen mit weiteren jungen Agenturen teilen wir uns eine Büroetage und nutzen Besprechungsräume gemeinsam, allerdings zu getrennten Zeiten. Ähnlich dem WG-Prinzip können wir so Kosten sparen und die Umwelt schonen.

Energiesparlampe / Gluehbirnen nachhaltig

Ökologisch nachhaltig

Bei unserer Mission für ein schöneres Web haben wir uns klare Ziele gesetzt. Neben dem Design-Aspekt ist die nachhaltige Schonung der Ressourcen unseres Planeten ein wichtiger Faktor, den auch kleinere Agenturen wie wir beherzigen sollten. Der Umwelt zuliebe hosten wir CO2-neutral bei Domain Factory und unterstützen aktuell den Bau eines Wasserkraftwerks in Indonesien. Aufgrund des hohen Emissionsausstoßes verzichten wir allerdings auf einen Langstreckenflug, um das Projekt zu begutachten und vertrauen auf die Arbeit von Domain Factory – ihr seid klasse! Unseren Kunden legen wir die Vorteile des CO2-neutralen Hostings von Webseiten ebenfalls nahe und unterstützten damit Umweltprojekte auf der ganzen Welt.

Klimaneutral und FSC-zertifiziert arbeitet auch unsere Druckerei Schröerlücke. Damit unterliegt sie in Einkauf, Lager, Verarbeitung und Verkauf den Standards der gemeinnützigen, weltweit tätigen Organisation „Forest Stewardship Council“ zum Schutz der Wälder. Als Partner von „my climate“ unterstützt unsere Druckerei ebenfalls weltweite Klimaschutzprojekte. Wir verlassen uns auf die hohen Standards beider Verbände und erhalten wertvolle Ressourcen.

Stichwort Vertrauen

Nachhaltigkeit beweisen wir ebenfalls im Vertrauensaufbau zu unseren Kunden. Informationssicherheit ist ein kontinuierlich gelebter Prozess bei elsch&fink. Für unsere Kunden aus dem Energiehandel legen wir besonders großen Wert auf die Sicherung von über 400.000 Kundendaten. Mit einer speziell auf die Bedürfnisse der Branche abgestimmten Software entwickeln wir Mailings, die an Endverbraucher versendet werden. Zum Schutz der Daten sensibilisieren wir unsere Mitarbeiter in regelmäßig stattfindenden Coachings zum Thema und gewährleisten damit nachhaltig ein hohes Niveau der Informationssicherheit.

Investition für die Zukunft

Mit der Motivation eines jungen Start-Up-Unternehmens, das vom Netzwerk „Münster gründet“ zum „Unternehmer des Monats 2013“ ausgezeichnet wurde, verfolgen wir ambitioniert unsere Ziele. Mit der Unterzeichnung unseres ersten Ausbildungsvertrages haben wir kürzlich einen weiteren Meilenstein unserer unternehmerischen Laufbahn gesetzt. Ab August dürfen wir Melissa bei uns begrüßen, die sich schon sehr auf ihre Ausbildung zur Graphik-Designerin freut. Know-how und Weiterbildung werden bei uns groß geschrieben. Dazu haben wir unsere Ziele hochgesteckt und möchten künftig auch die Jugend bei Aktionstagen wie „Schule und dann?“ bei uns begrüßen. Unser Fachwissen aus den Bereichen Web Development, Corporate Design und Softwareentwicklung geben wir mit unseren Erfahrungen als Start-Up gerne an interessierten Nachwuchs weiter.

elschundfink_blog_muenster nachhaltig

Und nun zu den Benefits von elsch&fink

Flexible Arbeitszeiten, Kaffee und Internetnutzung gibt es bei uns gratis. Damit möchten wir die Nicht-Kaffeetrinker natürlich nicht diskriminieren und bieten kostenlos natürliches Mineralwasser an (mit und ohne Kohlensäure). Neben einer optimalen Verkehrsanbindung sind auch Hunde willkommene Gäste und zählen damit zu den weiteren Benefits eines familienfreundlichen Unternehmens. Hunde dienen übrigens, wie auch unsere neue Lounge Ecke samt Sofa und Sitzsack, der freien kreativen Entfaltung und dem Brainstorming unserer Mitarbeiter, wenn kluge Ideen gefragt sind.

Fazit

Mit diesem Artikel möchten wir einen Beitrag zur Schaffung von Transparenz im Web im Kontext von Nachhaltigkeit leisten. Frei nach dem Motto „Hosen runter“ haben wir Euch Einblicke in ökologische und ökonomische Konsequenzen unternehmerischen Handelns einer jungen Agentur gegeben. Dabei geht es uns weniger um Veganismus oder Bio-Seife auf dem WC als um den verantwortungsbewussten Umgang mit vorhandenen Ressourcen über alle Tätigkeitsfelder unserer Agentur hinweg. Wir haben bereits einiges getan, aber noch einiges mehr zu tun – in Münster, Deutschland und weltweit.

Noch Fragen? Schießt los – wir beantworten gerne Eure Fragen rund um das Thema Nachhaltigkeit und Sojamilch bei elsch&fink.

 

Spread the love

Über den Autor

Tina Lindeburg

Junior Konzeptionerin / Texterin, bereit für Herausforderungen und immer auf der Suche nach neuen Trends im Web.

keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar