Die re:publica 2017: Fake News, #Freubier und die Maus

Dieses Jahr waren wir auf der re:publica 2017 – ja, als Online-Agentur. Hat das direkt was mit meiner Arbeit zu tun? Nein. Habe ich irgendwas gelernt, was ich unseren Kunden für bares Geld weiterverkaufen kann? Nein. Hat sich der Besuch für mich trotzdem gelohnt und würde ich wieder fahren? Auf jeden Fall. Warum, erzähle ich hier.

Cookie-Einstellung

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns die Möglichkeit geben, ein paar anonymisierte Daten zu sammeln. Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies und iframes (Google Maps und YouTube) zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies. Wir setzen Google Analytics und den Facebook Pixel ein. Alle iframes wie z.B. Google Maps und YouTube werden direkt geladen.
  • Keine Tracking Cookies und iframes (Google Maps und YouTube) zulassen:
    Es werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt. Auch alle eingebundenen iframes wie z.B. Google Maps und YouTube werden unterbunden und müssen per Klick aktiviert werden.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück