Das ultimative Tutorial für Instagram Stories von elsch&fink

Das ultimative Instagram Stories Tutorial (plus 7 Instagram-Hacks)

In Social Media von Team elsch&fink7 Kommentare

Mittlerweile sind die Instagram Stories so ziemlich bei jedem angekommen und nicht mehr neu, aber dennoch heiß begehrt. Die Funktion wurde im September 2016 ausgerollt und überholt seitdem in Siebenmeilenstiefeln den Konkurrenten Snapchat. Wir haben bereits 2017 ein Instagram Stories Tutorial geschrieben und gemerkt, dass unseren Lesern das Thema nach wie vor unter den Nägeln brennt. Zeit also, den Artikel zu überarbeiten und zu schauen, was sich bei den Instagram Stories so getan hat.

Google Trends zeigt, dass das Suchverhalten zu Instagram Stories seit der Einführung der Funktion stetig anzeigt, obwohl es die Stories seit September 2016 gibt:

Google Trends: Wie oft suchen Nutzer nach Instagram Tutorials?

Auch für Unternehmen ist Instagram zum Teil nicht mehr wegzudenken. Wie Sie Instagram für bahnbrechende Erfolge in Millisekunden einsetzen, verrät Ihnen übrigens unser Blogartikel zum Thema „Mehr Follower bei Instagram“ mit einem Augenzwinkern. Deshalb beantwortet unser Beitrag, was Instagram Stories ist, Fragen zur Erstellung, zum Speichern, Monitoring und Anschauen von fremden Instagram Stories. Zusätzlich zeigen wir Ihnen Life Hacks, die Sie vielleicht noch nicht kennen.

Instagram Stories Schritt für Schritt – plus 7 Instagram Life Hacks. Klicken Sie um zu Tweeten

Was sind Instagram Stories?

Instagram Stories ist eine Funktion, mit der eine Slideshow von Fotos, Videos, Textinhalten und vielem mehr erstellt werden kann. Diese Geschichten erscheinen nicht im regulären Instagram-Feed, sondern über dem Newsfeed. Nach 24 Stunden verschwinden die Bilder der Slideshow automatisch. Ihre Fotos und Videos können Sie mit zahlreichen Stickern, Schriftzügen und Filtern bearbeiten. Seit einiger Zeit gibt es auch Gesichts- und Geofilter, ähnlich wie bei Snapchat.

Wie erstelle ich eine Instagram Story?

Wenn Sie die App öffnen, befinden Sie sich im klassischen Feed. Von dort aus gibt es drei Wege, eine Story zu erstellen.

Instagram Stories Tutorial: Wie erstelle ich eine Story?

  1. Nach rechts wischen.
  2. Auf das Kamera-Symbol oben links klicken.
  3. Auf das Profilbild mit dem Plus klicken.
    (Nur wenn Sie gerade keine aktuelle Story haben. Ansonsten gelangen Sie direkt in Ihre Story, wenn Sie auf Ihr Profilbild klicken.)

Jetzt sind Sie im “Start-Modus”, um eine Instagram Story zu erstellen. Keine Angst, Sie haben noch nichts gepostet. Aber es kann nun losgehen.

Hier haben Sie die Möglichkeit, aus acht verschiedenen Elementen zu wählen.

So erstellen Sie eine Instagram Story – Unser Tutorial

  • Sie können ein Foto aufnehmen
    Die einfache Foto-Funktion heißt bei Instagram „Normal“ und ist als Grundfunktion voreingestellt, sobald Sie die App öffnen. Sie erstellen ein Foto, indem Sie auf den Kreis in der Mitte tippen. Das Foto wird anschließend angezeigt. Zu den anderen Funktionen gelangen Sie, indem Sie nach rechts oder links wischen.
  • Sie können ein Live-Video schalten
    Ein Live-Video erstellen Sie im Bereich “Live”. Live bedeutet dabei ein Stream, in dem Sie aktuelle Ereignisse im Videoformat mit Ihrer Community teilen können. Das Live-Video kann bis zu einer Stunde lang sein. Ihre Fans bekommen eine Push-Benachrichtigung, dass Sie live sind. Es sei denn, die Fans haben generell Push-Benachrichtigungen von Instagram ausgeschaltet. So ist gewährleistet, dass Sie auch Zuschauer bei Ihrem Live-Stream haben. Und da Social Media dazu dient, mit den Followern in den Dialog zu treten, können Ihre Fans den Live-Stream kommentieren, liken sowie mit eigenen Fotos beantworten. Da nicht immer alle Follower online sein können, wenn Sie live sind, ermöglicht Instagram es jetzt auch, dass Live-Videos 24 Stunden als Story gespeichert werden, oder eben auf lange Sicht in den Highlights.
  • Sie können ein Foto mit Musik aufnehmen 
    Im Musik-Modus können Sie zunächst aus einer Liste Musiktitel auswählen oder gezielt nach Titeln oder Künstlern suchen. Anschließend wird ein Ausschnitt aus dem Musiktitel angespielt und Sie können ein Foto dazu aufnehmen. Es gibt noch eine andere Möglichkeit, Musik in Stories zu integrieren, dazu später mehr.
  • Sie können Textinhalte erstellen
    Mittlerweile ist es auch möglich, im Textmodus reine Textinhalte in der Story zu teilen. Sie können verschiedene Hintergrundfarben auswählen oder einen Fotohintergrund aufnehmen und anschließend einen Text verfassen.
  • Sie können einen Boomerang erstellen
    Auch hier stellen Sie durch Wischen auf Boomerang. Ein Boomerang macht aus Ihren Fotos kleine GIF-artige Filme. Diese Funktion ist bei Instagram-Usern sehr beliebt.
  • Sie können den Superzoom verwenden
    In der Superzoom-Funktion können Sie ein Video erstellen, bei dem Sie an ein bestimmtes Motiv nah heranzoomen (zum Beispiel an das Kuchenstück auf dem Schreibtisch des Kollegen) und dabei verschiedene dramatische bis verrückte Soundeffekte verwenden.
  • Sie können Videos rückwärts abspielen lassen
    Im Rewind-Modus werden Ihre Videos rückwärts abgespielt. Sie drücken auf „Aufnahme“ und anschließend wird das Video verarbeitet und rückwärts abgespielt.
  • Sie können Videos teilen
    Um ein Video aufzunehmen, wählen Sie „Freihändig“ aus. Sie können auch weiterhin im Modus “Normal” bleiben und anstatt auf den Kreis zu tippen, halten Sie ihn gedrückt. Die einzelnen Videos dürfen dabei maximal 15 Sekunden lang sein. Viele erstellen mehrere Videos hintereinander (meist mithilfe einer zusätzlichen App), um eine längere zusammenhängende Geschichte zu erzählen.

Möglich ist es auch, schon bestehende Videos oder Fotos, die Sie in der Vergangenheit gemacht haben, in Ihre Story einzubinden. Dafür müssen Sie im Stories-Modus nach oben wischen oder links unten auf die Miniaturansicht tippen. Dann sehen Sie die älteren Fotos im unteren Bereich. Wenn Sie eins oder mehrere durch längeres Tippen auswählen, öffnet sich der Bearbeitungsmodus. Mittlerweile ist es möglich, mehrere Fotos gleichzeitig auszuwählen und dennoch individuell zu bearbeiten. So geht ein „Massen-Upload“ von Stories einfacher von der Hand, wenn Sie viel Bildmaterial zum Zeigen haben.

Instagram Stories kreativ bearbeiten

Ihre Fotos und Videos können Sie mit Stickern oder auch mit Text bearbeiten. Diese kreativen Funktionen finden Sie oben rechts. Dafür müssen sie vorher ein Foto oder Video aufnehmen oder aus dem Telefonspeicher auswählen. Dann öffnet sich hier die bunte Welt der Sticker, Schriftarten und GIFs.

Instagram Stories Tutorial: Das Nachrichtenfeld

Bei allen interaktiven Elementen wie den Umfrage-Tools, aber auch Stickern wie Ortsangaben oder Mentions gilt: Platzieren Sie sie nicht zu weit oben oder unten am Bildschirmrand. Nicht alle Smartphones haben die gleichen Bildschirmmaße und so kann es vorkommen, dass Elemente abgeschnitten und nicht mehr erkennbar oder gar bedienbar sind. Gerade am unteren Bildschirmrand befindet sich bei den Stories das Nachrichtenfeld. Dort können Sie mit einer Nachricht auf die Story antworten oder mit den Quick Reactions mit einem Emoji reagieren. Wenn Sie dort eine Umfrage platzieren, können Ihre Follower diese nicht antippen, weil sie dann sofort zur Nachrichtenfunktion gelangen. Es ist immer wieder ärgerlich, wenn Stories nicht so funktionieren, wie sie sollen.

Sticker: Das gewisse Extra für Ihre Stories

Emojis, GIFs und allerhand Stempel, mit denen Sie die Interaktion ankurbeln können, finden Sie hier. Sie gelangen zu den Stempeln, wenn Sie ein Foto oder Video aufgenommen haben und anschließend nach oben wischen oder oben in der Mitte auf das viereckige Smiley-Gesicht tippen.  Alle Sticker können Sie mit zwei Fingern vergrößern oder verkleinern, indem Sie sie auseinander- oder zusammenziehen.

Standort: Reichweite durch Ortsangaben

Hier können Sie den Ort angeben, an dem das Foto aufgenommen wurde. Tippen Sie dazu auf den Stempel, dann öffnet sich eine Suchmaske. Sie sollten zuvor den Standortzugriff bei Ihrem Smartphone aktivieren, ansonsten funktioniert die Suche nicht. Sie können entweder Orte in die Suchmaske eintippen oder aus den Vorschlägen einen Standort auswählen, wenn Sie sich gerade direkt in der Nähe befinden. Andernfalls können Sie jeden beliebigen Ort in der Suche finden. Es ist leider nicht möglich, einen neuen Standort hinzuzufügen, der bisher nicht in den Vorschlägen existiert.

Ein Tipp für Unternehmen: Wenn Sie ein Business-Profil bei Instagram besitzen, sollten Sie die Adresse hinzufügen. Ebenso sollten Sie auf Facebook Ihr Unternehmen als Ort anlegen, denn daher bezieht Instagram die Daten. So kann Ihr Unternehmen in der Standortsuche von Instagram gefunden werden. Instagram zeigt übrigens auch Stories zu Orten an, daher ist es ratsam, den Standort immer anzugeben; besonders, wenn es sich nicht um Großstädte, sondern Restaurants, Hotels oder andere kleine Lokalitäten handelt. Je kleiner, desto größer ist die Chance, dass Sie von anderen Nutzern entdeckt werden.

Mentions: Mit wem waren Sie unterwegs?

Um einen anderen Account in der Story zu taggen, ist dieser Stempel hilfreich. Tippen Sie auf „@mention“, um anschließend den gewünschten Namen einzugeben. Instagram schlägt passende Nutzer per Autovervollständigen vor und Sie müssen den richtigen Account auswählen. Durch eine solche Erwähnung hat der getaggte Nutzer die Möglichkeit, die Story ebenfalls zu posten, was Ihnen zusätzliche Reichweite verschafft.

So bearbeiten Sie Ihre Stories bei Instagram kreativ

Hashtag: Für jeden Moment das passende #

Wenn Sie ein bestimmtes Hashtag mit dem entsprechenden Stempel integrieren, steigt die Chance, von anderen Nutzern entdeckt zu werden. Instagram zeigt Stories zu bestimmten Hashtags an. Hierbei gilt: Je mehr Ihr Hashtag einer Nische zuzuordnen ist und nicht zu den Massen-Hashtags zählt, desto größer ist die Chance, dort aufzutauchen. Also lieber #kuchenliebe statt #foodporn, wenn der Kollege mal wieder die Bäckerei geplündert hat.

Musik: Stories nicht nur zum Angucken

Der Musikstempel bietet die Möglichkeit, ein Video oder ein Foto für die Dauer der Story mit Musik zu versehen. Sie können entweder aus einer Titelliste auswählen oder gezielt nach Titeln suchen. Anschließend, wenn der Titel in die Story eingefügt wurde, können Sie mithilfe des Schiebereglers einen 15-sekündigen Ausschnitt aus dem Song auswählen. Tipp an dieser Stelle: Wenn Sie die Story unterwegs aufnehmen, lieber die Kopfhörer auf oder den Ton leise stellen, es könnte sonst peinlich werden.

Uhrzeit oder Wetter: Bisschen Angeberei muss auch mal sein

Der Klassiker. Fügen Sie entweder einen Uhrzeitstempel ein, um zu zeigen, dass Sie besonders früh Feierabend haben, oder einen Stempel mit der aktuellen Temperatur, um die ersten warmen Sommertage zu huldigen. Die Wetterangaben bezieht Instagram aus dem Internet.

Umfrage-Funktionen und Quiz: Hier kommen die Follower ins Spiel

In den letzten Monaten hat Instagram bei den Umfragetools ordentlich Gas gegeben. Mitte 2019 haben Sie folgende Optionen:

  1. Umfrage: Stellen Sie eine einfache Frage, bei der die Nutzer zwischen zwei Antwortmöglichkeiten auswählen können. Meist werden hier Ja/Nein-Fragen gewählt. Das Ergebnis wird anschließend in Prozent angezeigt. Besonders attraktiv wird diese Story, wenn Sie noch Emojis, GIFs oder Fotos passend zu den beiden Antwortmöglichkeiten integrieren.
  2. Fragen: Bei dieser Option können Sie eine offene Frage stellen. Ihre Follower haben die Möglichkeit, in das Kästchen eine Antwort zu schreiben, die Ihnen dann angezeigt wird. Sie können diese Antworten anonym teilen, ohne dass der Nutzername veröffentlicht wird. Falls der Nutzer damit einverstanden ist und seinen Namen preisgeben möchte, können Sie ihn mithilfe des Mention-Stempels taggen.
  3. Emoji-Slider: Eine simple Variante für mehr Interaktion. Schreiben Sie eine Frage und wählen Sie auf dem Schieberegler einen passenden Emoji. Wenn Sie keine Frage eintragen, bleibt das Feld leer und die Nutzer können einfach auswählen, wie lustig/traurig/regenbogenmäßig (ja, auch das geht) sie etwas finden.
  4. Quiz: Die neuste Errungenschaft bei den Stories ist die Quiz-Funktion. Hier können Sie ebenfalls eine Frage eingeben und bis zu vier Antwortmöglichkeiten vorgeben, aus denen die Nutzer auswählen können. Natürlich müssen Sie auch eine korrekte Antwortmöglichkeit festlegen. Den Nutzern wird sofort angezeigt, ob Sie richtig lagen, wenn sie mitspielen und auf A, B, C oder D tippen.

Countdown: Zählen Sie die Tage

Mit dem Countdown-Zähler können Sie zusammen mit Ihren Followern einem Ereignis entgegenfiebern. Sie geben zunächst den Namen des Ereignisses ein und tippen anschließend auf „Enddatum und Uhrzeit festlegen“. Dann öffnet sich ein Menü, in dem Sie das Datum eingeben und auch die Uhrzeit, wenn Sie nicht gerade anklicken, dass es sich um ein ganztägiges Event handelt. Mit dem bunten Kreis oben in der Mitte können Sie die Hintergrundfarbe ändern. Ihre Follower haben die Möglichkeit, Erinnerungen zu aktivieren und den Countdown in ihrer Story zu teilen, wenn sie das möchten.

GIFs für jede Lebenslage

Kommen wir zu den heißbegehrten GIFs. Sie machen wohl den Großteil der kreativen Story-Bearbeitung aus. Zu fast jedem Thema gibt es ein GIF und das wird ordentlich ausgenutzt. Tippen Sie auf den GIF-Stempel und geben Sie einen Suchbegriff ein, zum Beispiel „Sonne“. Es ist jedoch ratsam, die Suchbegriffe auf Englisch einzutippen, die Auswahl ist in der Regel so größer. Dann haben sie die Qual der Wahl zwischen niedlichen Tier-GIFs, Glitzer, Neon und Konfettiregen sowie blinkenden Schriftzügen.

Sie benötigen noch mehr Input?

Wenn Instagram für Sie noch Neuland ist oder Sie eine Agentur suchen, die Ihnen beim Social-Media-Marketing unter die Arme greift, lassen Sie es uns wissen. Wir unterstützen Ihr Unternehmen in den sozialen Medien sowie bei sämtlichen Facetten des Onlinemarketings.

Telefon: +49 (0)251 660 899 44
E-Mail: info@elschundfink.de

Jetzt Kontakt aufnehmen

Ein Foto im Foto

Eine oft etwas stiefmütterlich behandelte Funktion. Wenn sie auf die kleine Kamera in dem grauen Kreis tippen, können Sie in ein bestehendes Video oder Foto ein weiteres Foto einfügen. Mit dieser Funktion nehmen Sie ein oder mehrere Bilder auf und können sie an beliebiger Stelle auf dem Foto oder im Video platzieren. Mit zwei Fingern können Sie das Bild verkleinern oder vergrößern.

Die guten alten Emojis 

Instagram Story Tutorial: Die Emojis

Back to the roots: die Emojis sind die ersten Bearbeitungselemente, die Instagram für die Stories zu bieten hatte. Hier finden Sie viele Emojis, die Sie von Ihrer Tastatur kennen, sowie zusätzliche Sticker. Häufig bietet Instagram aktuelle themenbezogene Emojis, zum Beispiel Flipflops oder Eis-Sticker für den Sommer oder weihnachtliche Emojis im Winter. Auch diese können Sie mit der Pinch-and-Zoom Geste vergrößern.

Text in die Stories einfügen

Text bei Instagram Stories einfügen und bearbeiten

Um einen Text in eine Story einzufügen, tippen Sie rechts oben auf „Aa“. Dort geben Sie einen Text ein und wählen die Schriftfarbe und Schriftgröße mithilfe des Schiebereglers sowie die Schriftart aus. Hier haben Sie die Option, oben links die Zentrierung auszuwählen, die Farbe des Textes anzupassen und den Text durch Klicken auf das mittige A farbig zu hinterlegen. (Die Zentrierung gibt es nicht bei allen mobilen Endgeräten.) Die Schrift können Sie verschieben und drehen, indem Sie diese gedrückt halten und an jeder beliebigen Stelle platzieren. Die Schriftart ändern Sie durch Antippen des Buttons oben in der Mitte. Wählen Sie zwischen der klassischen Schriftart, einer Schreibschrift mit Neon-Effekt, Schreibmaschinenschrift oder mehreren Druckschriften. Die bunten Punkte dienen zur Farbauswahl des Textes. Wie Sie mehr Farben verwenden können, zeigen wir Ihnen in Hack Nr. 6.

Andere User können Sie markieren, indem Sie im Textbereich einfach ein @-Zeichen einfügen und dann den Usernamen. Im unteren Bereich werden Vorschläge von Usern angezeigt, die in Frage kommen. Dass Sie den Nutzer erfolgreich markiert haben, erkennen Sie daran, dass der Username unterstrichen ist. Nur dann können Ihre Abonnenten das Profil des verlinkten Nutzers auch aufrufen. Diese Funktion wird nicht nur zum Markieren von Freunden genutzt. Sie ist sehr beliebt bei Influencern, da dadurch die Fans direkt zum Profil z. B. einer Bekleidungsmarke geführt werden. Wenn alles passt, tippen Sie oben rechts auf den Haken. Wenn Sie den Text gedrückt halten, können Sie ihn verschieben und mit Pinch-and-Zoom die Größe verändern.

Schreiben und kritzeln mit dem Stift

Instagram Stories mit dem Schrift gestalten

Mit dem Stift können Sie sich austoben, wenn Sie etwas zeichnen möchten oder selber einen Schriftzug zu Ihrer Story hinzufügen möchten. Sie können zwischen verschiedenen Zeichen-Tools auswählen: dünner Stift, dicker Stift, Stift mit Neon-Effekt, Radiergummi und Spraydose. An der Seite stellen Sie mithilfe eines Schiebereglers die Dicke der Spitze ein, unten können Sie die Farben auswählen. Welche tollen Effekte Sie damit noch kreieren können, verraten wir Ihnen in Hack Nr. 4.

Filter für Fotos und Videos

Die Filter, mit denen Sie Ihre Fotos verschönern können, verstecken sich hinter einer Wischbewegung (nach rechts und links). Die Filter unterscheiden sich teilweise erheblich voneinander, von schwarz-weiß bis bunt ist alles dabei. Die Anzahl der Filter ist mit der Zeit stark gewachsen. Es sind zur Zeit zwölf an der Zahl.

Mittlerweile hat Instagram seine Story-Funktion auch um Gesichtsfilter, ähnlich Snapchat, ergänzt. Bei Einführung des Effektes gab es sechs Filter. Inzwischen wurde die Palette um jede Menge Filter erweitert, die nicht ausschließlich für das Gesicht angewandt werden können (wie z. B. die beliebten Hasen- oder Hundeohren), sondern auch andere Fotos und Videos mit bunten Effekten versehen. Diese Filter können Sie bereits im Startmodus der Story auswählen, bevor Sie ein Foto oder ein Video erstellen. Dazu einfach auf den Smiley unten rechts tippen. Alternativ können Sie auch einige der Filter nachträglich bei bestehenden Fotos anwenden. Sie müssen lediglich im Bearbeitungsmodus oben auf den Smiley tippen.

# Lifehack Nr. 1 – GIF mit dem Gboard aus der Google-Suche teilen

Instagram Stories mit dem Gboard gestalten – Instagram Lifehack

Sie können nicht nur über die beliebte Sticker-Funktion GIFs von Instagram einfügen, wenn Sie ein Foto aufgenommen haben, sondern auch das Gboard nutzen und jegliche GIFs einfügen, die Sie über die Suche dort finden. Das Gboard ist die Google-Tastatur für Android und iOs. Wenn sie nicht als Standard-Tastatur eingestellt ist, können Sie sich diese Tastatur zusätzlich herunterladen.

Zur Verwendung in den Stories nehmen Sie dazu ein Foto auf oder erzeugen Sie einen unifarbenen Hintergrund (dazu mehr unter Hack Nr. 4) und wählen Sie anschließend im Bearbeitungsmodus die Funktion „Text einfügen“. Tippen sie anschließend auf das G (Google-Symbol) und tippen Sie ein, wonach Sie suchen, also zum Beispiel „Sonne GIF“ oder tippen Sie alternativ direkt auf das GIF-Kürzel in der Menüleiste. Aus den Ergebnissen können Sie anschließend ein GIF auswählen und sogar mehrere in eine Story einfügen. Die Auswahl ist hier teilweise größer als bei den Sticker-GIFs von Instagram. 

# Lifehack Nr. 2 – Hashtags, Mentions und Standort verbergen

Instagram Lifehack: So verbergen Sie Sticker in der Story

Wahrscheinlich fragen Sie sich direkt: Warum sollte ich das tun? Ganz einfach: Meist aus optischen Gründen. Wenn Sie Ihre Stories nicht mit drei bis vier Textfeldern zuklatschen wollen, aber trotzdem Reichweite generieren möchten, ist das eine gewitzte Lösung. Sie können die einzelnen Felder übereinander legen, sodass man beispielsweise nur die Erwähnung eines anderes Users bzw. Unternehmens sieht. Dazu ziehen Sie den Hashtag-Stempel und den Standort-Stempel mit zwei Fingern ganz klein – so klein wie es geht – und legen Sie anschließend übereinander. Zum Schluss schieben Sie den Mention-Stempel darüber. Er ist dann als einziger Stempel zu sehen und trotzdem können Sie in der Story zu bestimmten Hashtags und Standorten erscheinen, weil diese Angaben in der Story versteckt integriert sind.

Ein anderer Grund wäre zum Beispiel, dass ein anderer Follower die Story reposten möchte. Klassisches Beispiel: Ein Unternehmen postet eine Story, in der ein Mitarbeiter erscheint. Dieser Mitarbeiter möchte die Unternehmens-Story gerne in seinem privaten Instagram-Account teilen. Trotzdem möchte er nicht für alle Follower des Unternehmens mit seinem privaten Account in der Unternehmens-Story erscheinen. So kann man ihn zwar in der Story mit dem Mentions-Stempel taggen, aber geschickt hinter einem Textfeld, GIF oder ähnlichem verstecken.

# Lifehack Nr. 3 – Sticker anklicken für mehr Variationen

Wenn Sie einen Sticker ausgesucht haben, können Sie ihn antippen. Viele Sticker haben mehrere Variationen hinterlegt, zum Beispiel Hashtags, Temperatur- oder Uhrzeitangaben.

Instagram Lifehack: So verändern Sie die StickerInstagram Story Hack: Stickervarianten

# Lifehack Nr. 4: Full Colour Background und Scratch-Effekte

Scratch-Effekte und Full Color Background bei Instagram Stories

Gerade Marketer möchten in ihren Instagram Stories auch gerne einfach nur Text hervorheben oder etwas anteasern– zum Beispiel ein Gewinnspiel – und dabei nicht das ganze Bild zeigen. Wenn Sie mehr Gestaltungsmöglichkeiten möchten, als der Text-Modus von Instagram es zulässt, eignet sich die folgende Variante besonders gut. Der Full Colour Background funktioniert folgendermaßen: Sie nehmen ein Foto auf und wählen die Option Stift, entscheiden sich für eine Farbe und tippen lange auf das Foto. Bam! Schon ist das komplette Foto durch die gewählte Farbe überdeckt. Jetzt können alle Gestaltungselemente verwendet werden wie Textfelder, Sticker oder Stifte.

Und nun kommt der Clou: Indem Sie im Stift-Menü den Radiergummi auswählen (links neben dem Herz), können Sie die Farbschicht wieder wegradieren und das Foto wird erkennbar. Alternativ können Sie auch nur tupfen, sodass einzelne Kreise sichtbar werden. Mit diesem Scratch-Effekt kann ein neuer Beitrag oder ein Produkt für ein Gewinnspiel angeteasert werden.

# Lifehack Nr. 5 – 3D-Typografie und Emoji-Neon-Effekte

Instagram Story Hack: Neon-Effekte und Schatteneffekt

Vielleicht haben Sie auch schon den 3D-Typografie-Effekt in manchen Instagram Stories gesehen. Dieser wird nicht durch eine versteckte Funktion von Instagram erzeugt, sondern indem Sie den gleichen Schriftzug mehrmals versetzt und in anderen Farben übereinander legen. Dabei muss die Größe natürlich exakt gleich sein. Emojis, die Sie im Text-Menü mithilfe der Tastatur erzeugen, können Sie mit einem Neon-Effekt hervorheben. Dazu verändern Sie oben einfach die Schriftart durch mehrmaliges Tippen, bis die Schriftart „Neon“ ausgewählt ist. Das Emoji erstrahlt nun mit einem Neon-Effekt im Hintergrund.

# Lifehack Nr. 6 – Mehr Farben

Die Farbpalette ist nicht abgeschlossen mit den 27 Farben, die Sie durch Wischen auswählen können. Um die Farbe noch exakter zu bestimmen, müssen Sie eine Farbe auswählen und länger gedrückt halten. Dann öffnet sich ein Farbspektrum. Hier können Sie aus einer großen Palette auswählen.

Bei Instagram mehr Farben erhalten - Instagram Story Hack

# Lifehack Nr. 7 – Regenbogeneffekte und Farbverläufe für die Schrift

Regenbogeneffekte für Instagram Stories

Instagram Lifehack Nr. 7 ist zugegebenermaßen eine Erweiterung von Hack Nr. 6, aber dennoch ein eigenes Kapitel wert. Sie können mithilfe der zuvor erwähnten Farbpalette Regenbogeneffekte oder andere Farbverläufe für Ihre Texte zaubern. Dazu markieren sie das gesamte Wort und halten die Farbauswahl länger gedrückt, um die volle Farbauswahl wie in Hack Nr. 7 zu erhalten. Wählen Sie die gewünschte Startfarbe. Anschließend schieben Sie den hinteren oder vorderen Cursor bei dem markierten Wort gleichzeitig mit dem Farbauswahl-Regler zur Seite. Wenn Sie den Regler der Farbauswahl nach unten schieben, gibt es einen Farbverlauf von hell nach dunkel, von rechts nach links einen Regenbogeneffekt. Am besten legen Sie das Handy dazu auf den Tisch. Ja, man braucht ein wenig Geduld und Fingerspitzengefühl, aber es lohnt sich! 

Foto oder Video einer Instagram Story hinzufügen

So posten Sie eine Instagram Story – Instagram Tutorial

Wenn Sie mit Ihrer Aufnahme zufrieden sind, können Sie es zu Ihrer Story hinzufügen. Dafür tippen Sie unten rechts auf “Senden an”. Anschließend haben Sie zwei Auswahlmöglichkeiten:

    • Möchten Sie die Story per Direktnachricht an ausgewählte Personen oder eine Gruppe schicken?
      Wenn nur eine bestimmte Person oder eine Gruppe Ihre Story sehen soll, wählen Sie entweder die betreffende Liste aus, die angezeigt wird, oder die betreffende Person. Sie können auch oben in der Suchmaske nach Personen suchen.
    • Möchten Sie die Story mit allen teilen?
      Dann klicken Sie auf “Deine Story” und anschließend auf den Button „Teilen“. Wer die Story sehen kann, ist abhängig davon, ob Sie ein öffentliches Profil oder ein privates Profil haben. Bei einem öffentlichen Profil kann jeder Instagram-User die Story sehen. Wenn Ihr Account privat ist, können nur Ihre Abonnenten die Story sehen.

Instagram Story und Highlights speichern

Ihre erstellte Story lässt sich speichern. Das bedeutet, dass die Bilder und Videos auf Ihrem Telefon gespeichert werden. Auch hier gibt es wieder drei Wege, die nach Rom führen.

      1. Sie können direkt beim Erstellen im Bearbeitungsmodus oben in der Mitte auf den Pfeil tippen, der nach unten zeigt.
      2. Wenn Sie die Story erstellt haben, können Sie innerhalb Ihrer eigenen Story unten rechts auf die drei Punkte tippen und auf „Foto/Video speichern“ auswählen.
      3. Mit einer Wischbewegung nach oben gelangen Sie ins Backend. Auch hier haben Sie die Möglichkeit, ein Element zu speichern mithilfe des Pfeils, der nach unten zeigt. (Auch hierfür müssen Sie die Story anschauen.)

Instagram Tutorial: So speichern Sie Ihre Stories

Alle Stories lassen sich zusätzlich als Beitrag im Feed teilen. Diese Funktion versteckt sich auch hinter den drei Punkten unten rechts innerhalb der Story. „Als Beitrag teilen“ öffnet das Bearbeitungsfenster für reguläre Feed-Beiträge. Darüber hinaus können Sie mit dem Dreipunkt-Menü Beiträge aus der Story entfernen, falls mal etwas aus Versehen gepostet wurde, zum Testen diente oder einfach nicht mehr gefällt.

Die Stories sind nach 24 Stunden für Ihre Follower nicht mehr sichtbar. Trotzdem befinden sich Ihre Stories alle im Archiv. Das Archiv können Sie auf ihrem Profil aufrufen. Oben rechts befindet sich ein kleines Uhr-Symbol. Dort können Sie alle Stories noch einmal ansehen und bei Bedarf nachträglich zu Ihren Highlights hinzufügen.

Highlights anlegen

So speichern Sie eine Instagram Story als Highlight

Die Highlight-Funktion bei Instagram wird gerne genutzt und das aus gutem Grund. Informative oder besonders lustige Stories können hier langfristig gespeichert werden, sodass sich die Follower die Stories in Ruhe noch einmal anschauen können. Um ein Highlight anzulegen, gibt es bei Instagram zwei Möglichkeiten:

  1. Entweder gehen Sie zu Ihrem Profil und klicken dort auf das große Plus bzw. „Neu“ unterhalb der Bio. Dann können Sie aus dem Archiv eine oder mehrere Stories auswählen, die Sie langfristig speichern möchten. Wenn Sie alle gewünschten Highlights zu einem betreffenden Thema – beispielsweise alle Stories von Veranstaltungen – ausgewählt haben, geht es weiter. Tippen sie oben rechts auf  „Weiter“. Dann haben Sie noch die Möglichkeit, das Titelbild der Story festzulegen sowie der Story einen aussagekräftigen Namen zu geben. Abschließend „fertig“ tippen – und fertig!
  2. Alternativ können Sie sich Ihre aktuellen Stories ansehen oder alte Stories im Archiv betrachten und unten rechts auf das kleine Herz tippen, um eine Story zu einem Highlight hinzuzufügen. Dort haben Sie die Wahl zwischen schon bestehenden Highlights und der Möglichkeit, ein neues Highlight zu erstellen.

Monitoring der Instagram Stories

Monitoring Ihrer Instagram Stories

Es gibt zum Monitoring der Stories einen Statistikbereich, den nur Sie einsehen können. Zu den Insights gelangen Sie, wenn Sie innerhalb der Story beim Betrachten mit dem Finger nach oben wischen oder Sie innerhalb der Story unten links auf die Betrachterzahl tippen. Sie erhalten eine Übersicht zu den Videos und Fotos, die Sie aktuell in den Stories gepostet haben. Sie können dort die Views der einzelnen Elemente tracken: Welche Nutzer haben die Stories gesehen? Auf der linken Seite finden Sie dafür ein kleines Auge, welches für Ihre Views steht.

Die darunter angezeigte Reihenfolge der Follower ist übrigens nicht unbedingt chronologisch, sondern beruht auf einem Algorithmus von Instagram. Er bezieht Faktoren wie die Interaktion mit dem Nutzer mit ein. Das heißt, wenn Sie oft mit einem bestimmten Follower interagieren, wird er oder sie in der Liste weiter oben angezeigt. Darüber hinaus finden Sie in diesem Bereich die Ergebnisse von Umfragen, wenn Sie welche integriert haben. Im oberen Bereich können Sie auch noch einmal Ihre Fotos speichern, als Beitrag hochladen oder löschen. Oben rechts mit dem X können Sie den Statistikmodus wieder verlassen; alternativ tippen Sie einfach auf die Miniaturansicht der Story.

Instagram Stories bereitet vielen Kopfzerbrechen. Dieses ausführliche Tutorial schafft Abhilfe: Klicken Sie um zu Tweeten

Anschauen von Instagram Stories

Auf der Startseite Ihres Accounts finden Sie in der oberen Leiste alle Stories von allen Leuten, die Sie abonniert haben. Beim Scrollen durch Ihren Feed erkennen Sie Profile, die aktuell eine Story gepostet haben, am bunten Ring um ihr Profilfoto. Die Reihenfolge, in der Ihnen Storys angezeigt werden, richtet sich nach dem Instagram Algorithmus. Instagram versucht einzustufen, wie relevant der jeweilige Nutzer für Sie ist, auch hier spielt Interaktion wieder eine Rolle. Sie können eine Story einfach antippen, sie beginnt automatisch. Anhand der Balken am oberen Bildschirmrand können Sie sehen, wie viele Elemente die Story beinhaltet. Wenn Sie sich nun entspannt zurücklehnen, laufen die Storys aller Personen ohne Pause, aber mit Werbebrechungen durch.

Navigieren können Sie innerhalb einer Story eines Users, indem Sie für “vorwärts” rechts auf den Bildschirm tippen. Um das vorherige Element zu sehen, tippen Sie links. Zur Story des nächsten Users gelangen Sie, indem Sie nach links wischen. Wenn Sie nach rechts wischen, gelangen Sie wieder zur Story des vorherigen Nutzers zurück. Sollte Ihnen der einzelne Beitrag zu schnell umschalten (zum Beispiel, wenn viel Text enthalten ist), da die einzelnen Elemente jeweils nur 15 Sekunden lang sind, halten Sie einen Finger auf den Bildschirm, dann pausiert die Story. Zoomen können Sie in den Stories allerdings nicht. Ein Screenshot können Sie jedoch ungehindert machen.

Viel Reichweite durch Instagram Stories

Das war eine kurze Zusammenfassung zu den Instagram Stories. Gerade auch für Marketer ist es heute besonders wichtig zu wissen, wie Instagram Stories funktionieren. So skeptisch doch alle am Anfang gegenüber der Funktion waren, es werden immer mehr Stories auf Instagram erstellt. Um genau zu sein und um Ihnen ein paar Fakten um die Ohren zu werfen:

Aus diesem Grund kann seit einer Weile Werbung zwischen den Stories platziert werden. Ein weiterer Vorteil von Instagram Stories, beispielsweise gegenüber Facebook Stories, ist, dass sie sich auswerten lassen. Als Agentur können wir sagen, dass kein Kunde sich für eine Marketingmaßnahme entscheidet, wenn nachher nicht klar ein Erfolg benannt werden kann. Und herauszufinden, ob die Story ein Erfolg war, ist dank dieser Funktion zumindest rudimentär möglich.

Jetzt aber erstmal viel Spaß beim Erstellen der nächsten Insta-Story!

Über den Autor
Team elsch&fink

Team elsch&fink

An diesem Artikel hat der eine mitgearbeitet. Oder der andere. Oder das ganze Team zusammen (vielleicht sogar gleichzeitig). Wir legen uns bereits seit 2013 im Onlinemarketing ins Zeug. Seitdem ist unser Team gewachsen, gediehen und hat zum Teil neue Formen angenommen. Derzeit besteht es aus fünf Strategen, die täglich die Köpfe für Sie zusammenstecken.

Jetzt kontaktieren

Kommentare

  1. Avatar

    Sehr informativ. Gibt es schon die Möglichkeit, dass bei der Aufteilung eines längeren Videos die Musik nahtlos gespielt werden kann?
    Besten Dank

    1. Frauke Reimringer

      Hallo Myriam,

      danke für den Kommentar! Also wenn man Stories im Musik-Modus aufnimmt (also als Aufnahmemodus nicht Freihändig, Boomerang etc auswählen, sondern „Musik“), dann kann man zunächst den Titel auswählen und anschließend den Aufnahme-Button gedrückt halten. Instagram schneidet das Video samt Musikuntermalung dann automatisch, sodass die Musik nahtlos weiterspielt.

      Oder war das nicht gemeint?

      Viele Grüße
      Frauke von elsch&fink

  2. Avatar

    Ich finde den Artikel super. Ich hab nur das Problem, dass ich gar nicht so weit komme, weil bei mir kein Start Menü aufgeht😬!
    Wenn ich auf Story gehe, kommt nur ein Bildschirm mit „verwende die Kamera von Instagram“ und wenn man auf „aktivieren“ geht, kommt man auf die Grundeinstellungen.
    Ich würde gerne vorhandene Fotos posten und hashtags verwenden.
    Wenn ich es umgekehrt mache und bei einem Foto auf Story klicke, kann ich es nicht mehr bearbeiten und keine hashtags dazu geben.
    hättet Ihr eine Idee??
    LG, Barbara

    1. Frauke Reimringer

      Hallo Barbara,

      ich würde mutmaßen, dass du noch in den Einstellungen deines Smartphones etwas ändern musst. Alle Apps benötigen ja zahlreiche Berechtigungen, also dass die App auf deine Kamera, dein Mikrofon, deinen Speicher usw. zugreifen kann. Diese Zugriffe muss man erlauben, sonst kann die App (in diesem Fall Instagram) nicht richtig funktionieren. Kannst du denn Fotos in deinen Feed posten? Ansonsten hilft immer: App einfach mal runterschmeißen und neu installieren. Etwas anderes fällt mit leider so aus der Ferne nicht ein.

      Viele Grüße
      Frauke von elsch&fink

  3. Avatar

    Hallöchen 🙂

    kurze Frage und ich hoffe ihr könnt helfen…

    Wenn ich ein Bild in meiner Story poste und einen Freund verlinke kann dieser das manchmal nicht in seine Story reposten…liegt es daran wenn man ein Bild hochlädt und dieses mit Musik hinterlegt das es deswegen nicht repostbar ist?

    Wir sind echt am verzweifeln

    1. Simone Gerhardt

      Hallo!

      Ja genau, das liegt tatsächlich am Musik-Sticker. Wir haben das gerade mal fix im Team getestet und bei uns kann man die Story auch nicht mehr teilen, sobald Musik hinterlegt ist. Scheint wohl eine rechtliche Sache zu sein, für Instagram Business Profile gibt es den Musik-Sticker zum Beispiel auch gar nicht.

      Viele Grüße
      Simone von elsch&fink

Hinterlasse einen Kommentar