Was ist eigentlich dieser Mehrwert und warum ist er so beliebt?

Man liest es immer wieder: Guter Content, vor allem für das Web, hat einen Mehrwert. Mehrwert, das ist das Erfolgsrezept einer jeden guten Webseite, die Lesegarantie für den Blog, die Abonnementgewähr für den Newsletter und Trumpf auf Ihrem Social-Media-Kanal. Den Nutzern einen Mehrwert zu schaffen, das honorieren auch die Suchmaschinen und ist die halbe Miete für erfolgreiches SEO. Doch was genau ist damit eigentlich gemeint? Und wie verschaffe ich meinem Content Mehrwert?

Alle reden vom Mehrwert und Sie reden mit

Alle reden vom Mehrwert und loben die vielen Vorteile, die es mit sich bringt, wenn man Kunden einen Mehrwert schafft. Hört sich ja auch ziemlich erfolgsversprechend an, was wir gerade alles aufgelistet haben, finden Sie nicht? Das klingt sogar nicht nur gut, sondern geradezu spitzenmäßig. Aber wenn wir ehrlich sind, auch etwas schwammig, oder? Wir dröseln das Ganze einmal für Sie auf – und bleiben so konkret und anwendbar wie möglich.

Was ist Mehrwert?

Das onpulson Wirtschaftslexikon definiert Mehrwert wie folgt:

„Der Begriff Mehrwert bezeichnet […] Merkmale, die ein Produkt oder eine Dienstleistung von einem oder einer anderen unterscheiden und dadurch einen Wert für den Verbraucher schaffen. Mehrwert ist die Verbraucherwahrnehmung dessen, was ein Produkt oder eine Dienstleistung attraktiver als andere und einen höheren Preis wert macht. Mehrwert ist schwieriger zu messen, wenn es kein physisches Endprodukt gibt, aber Wert kann Dienstleistungen ebenso hinzugefügt werden wie physischen Waren […]”.

Mehrwert beim Content-Marketing

Einfach ausgedrückt: Wenn wir von Mehrwert sprechen, dann meinen wir Mehrwert im Rahmen des Content-Marketings. Hat Ihr Content einen Mehrwert, weist er also einen Wert für den Verbraucher auf – er ist wertvoll. Er unterscheidet sich von anderem Content im Netz und ist attraktiver als der Content Ihrer Mitstreiter.

Was macht Content attraktiv und wertvoll?

Attraktiver #Content ist hochwertig sowie relevant und nützlich für den User. #Mehrwert #euf Klick um zu Tweeten

Der Minimalanspruch ist, dass der Nutzer mithilfe Ihres Contents sofort genau die Informationen findet, die er sucht – sie nützen ihm. Sie müssen Ihrem Kunden also weiterführende Inhalte liefern, die ihm konkret dienlich sind. Stellen Sie sich folgende Fragen: Wie können Sie dem Nutzer behilflich sein? Welches Problem lösen Sie für den Nutzer?

Dabei kann der Content beratend, informativ oder unterhaltend sein – hauptsache, der User hat etwas davon: den Aha-Effekt, neue Erkenntnisse, Unterhaltung, ein emotionales Erlebnis, kreative Inspiration oder fachliche Expertise.

Ein Mehrwert an Informationen

Geben Sie dem Kunden etwas mit auf den Weg. Das können kostenlose Zusatzleistungen sein, wie zum Beispiel ein E-Book, meint aber viel häufiger interessante Erkenntnisse und präzises Wissen, das es nur bei Ihnen gibt. Wichtig ist ein Mehrwert an Informationen. Ein Beispiel: Statt Ihr neues Produkt nur zu beschreiben, geben Sie nützliche Tipps zur Anwendung. Oder statt den 97. Blogartikel über die Vorteile von Newslettern zu verfassen, schreiben Sie eine Checkliste für die DSGVO-Konformität oder erstellen eine detaillierte Anleitung für eine spezifische Branche, gespickt mit Ihren ganz persönlichen Erfahrungen und Tipps.

Das schafft Mehrwert

Es gibt verschiedene Dinge, die Ihrem Content konkret einen Mehrwert verschaffen können. Das können zum Beispiel sein:

  • neue Trends, die Sie ausfindig machen
  • hilfreiche Literatur zu einem bestimmten Thema
  • interessante Links
  • hilfreiche Tutorials
  • kostenlose E-Books
  • Checklisten
  • Podcasts
  • neue Statistiken
  • konkrete Tipps, die es nirgendwo anders gibt
  • Inhalte, die ausführlicher sind als der Rest im Netz und mehr Expertise beinhalten
  • eine neue Perspektive, mit der Sie ein Thema angehen

Arten von Content

Content meint dabei nicht nur textbasierten Content, sondern auch:

  • Videos
  • Infografiken
  • dynamische Grafiken
  • Bilder
  • Tabellen
  • Audiodateien

Wichtig ist, dass die User etwas von Ihrem Content “mitnehmen”, dass Sie in der Form besser als Ihre Mitstreiter oder anders und neu aufbereitet haben.

Wozu das Ganze?

Hat der Nutzer ein positives Erlebnis mit Ihrem Content, weil er etwas Neues und Nützliches bekommt, was er nirgendwo anders erhält, kommt er wieder – und wieder und wieder. Sie binden den Kunden nachhaltig an Ihre Marke.

Durch gute Inhalte erhöhen Sie außerdem die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer Ihre Inhalte teilen. Dadurch bauen Sie Ihre Reichweite aus und steigern Ihre Bekanntheit, sodass Sie neue Kunden erreichen können.

Schaffen Sie Content mit fachlicher Tiefe und Informationen, die es aus der Perspektive oder in der Hochwertigkeit nur bei Ihnen gibt, präsentieren Sie sich als Experte. Das schafft Vertrauen in Sie und Ihre Marke, wodurch diese gestärkt wird.

Durch diese Expertise können Sie auch neue Kunden gewinnen. Die werden nämlich auf Ihren hochwertigen Content aufmerksam und fassen ebenfalls schneller Vertrauen zu Ihnen: Wer so fundiert über das Thema schreibt, wird sein Handwerk vermutlich auch in der Praxis gut beherrschen.

Und zu guter Letzt: Google liebt Inhalte, die für den Nutzer geschaffen sind. Sie verbessern also nebenbei auch Ihr Suchmaschinen-Ranking.

Wie baue ich meinen Content auf, damit er einen Mehrwert hat?

Gute Gründe, seinen Fokus bei der Contenterstellung auf den Mehrwert zu richten, gibt es also viele. Doch wie stelle ich das konkret an?


Das wollen Sie sich merken? Laden Sie sich unseren 10-Punkte-Plan für Content mit Mehrwert als praktische Checkliste herunter!

10-Punkte-Plan
Größe: 86 KB

 


Das müssen Sie beachten, wenn Sie einen echten Mehrwert für Ihre Nutzer schaffen wollen:

  • Der Content muss genau auf die Zielgruppe zugeschnitten sein. Wie tickt meine Zielgruppe? Welche Probleme und Bedürfnisse hat meine Zielgruppe? Welche Ängste und Sorgen? Welche Motivation und welche Ziele verfolgt sie?
  • Führen Sie eine ausführliche Zielgruppenanalyse durch und erstellen Sie Personas.
  • Was wollen Sie mit dem Content erreichen? Legen Sie außerdem Ihre Marketingziele fest, zum Beispiel neue Kunden zu gewinnen oder Ihr Image zu verbessern.
  • Kennen Sie Ihre Zielgruppe, dann passen Sie Ihren Content genau darauf an.
  • Nicht vergessen: Der Content muss auch zu Ihnen und Ihren Zielen passen.
  • Erstellen Sie passgenauen und hochwertigen Content aus einer neuen Perspektive oder fachlich tiefergehend, damit Ihr Content sich von dem Content Ihrer Mitstreiter unterscheidet.
  • Der Content muss neue Aspekte beinhalten. Andernfalls kann der User sich auch bei den zig anderen Quellen informieren, die ihm online zur Verfügung stehen.
  • Damit Sie diese Merkmale erfüllen, bedarf es einer gründlichen Recherche bei der Erstellung Ihres Contents. Greifen Sie dafür auf fachlich gute Quellen zurück und bringen Sie Ihr eigenes Fachwissen und Ihre persönliche Erfahrung ein, so wird Ihr Content einzigartig.
  • Der Content sollte informativ, beratend oder unterhaltsam sein.
  • Verzichten Sie größtenteils auf rein werbende Inhalte und Selbstbeweihräucherung, sonst geht der Mehrwert schnell flöten. Niemand möchte lesen, wie toll oder erfolgreich Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt ist, sondern wissen, was er davon hat. Der Nutzer fragt sich: Was bringt mir das?
  • Der Mehrwert sollte den Mittelpunkt Ihres Contents bilden. Wohldosierte Werbung und ähnliches dürfen Ihre Inhalte natürlich abrunden.
  • Content bietet nur einen Mehrwert, wenn er aktuell ist. Das mag zunächst logisch klingen, wird aber häufig vergessen. Denn auch Content, den Sie vor zwei Wochen, zwei Monaten oder einem Jahr veröffentlicht haben, muss diesen Anspruch erfüllen. Daher sollten Sie auch bereits veröffentlichte Beiträge regelmäßig aktualisieren. Haben Sie zum Beispiel einen Artikel zum Thema Datenschutz veröffentlicht, dann sollten Sie einen Nachtrag ergänzen, falls sich durch ein neues Gesetz etwas ändert.
  • Wenn es sich um geschriebenen Content handelt: Strukturieren Sie Ihre Texte. Interessanter und informativer Inhalt nützt dem Leser nichts, wenn er sich mühsam durch einen strukturlosen Text quälen muss, der keinem roten Faden folgt.
  • Bereiten Sie Content also sauber auf: Schaffen Sie eine übersichtliche und sinnvolle Struktur, bieten Sie inhaltliche Tiefe und keine Rechtschreibfehler. Der Nutzer soll schließlich Freude beim Lesen haben. Wie Sie gute Texte schreiben, die Nutzer gerne lesen, erklären wir Ihnen in unserem Blogbeitrag.
  • Schreiben Sie eine kurze Einleitung, worum es in dem Text, der Infografik oder dem Video geht, damit der Nutzer sofort den Mehrwert erfassen kann und erkennt, dass es sich lohnt, Ihren Content zu konsumieren.

Fazit

Dass der #Mehrwert einen hohen Stellenwert im #Content-Marketing einnimmt, ist also berechtigt. #euf Klick um zu Tweeten

Es bringt viele Vorteile, wenn Sie Content mit echtem Mehrwert liefern.

Das gelingt, indem Sie Ihren Content an Ihre Zielgruppe anpassen und den Nutzer fokussieren. Wie kann ich meinem Nutzer behilflich sein? Gebe ich Ihm genau die Informationen, die er sucht? Löse ich ein Problem für ihn? Denken Sie aus Nutzersicht.

Content kann außerdem nur Mehrwert bieten, wenn er qualitativ hochwertig ist, einzigartig, neu, relevant, nützlich und aktuell.

Stützen Sie Ihren Content auf seriöse und fundierte Quellen sowie Ihre persönliche Erfahrung, um Ihre Expertise zu zeigen und einen Mehrwert an Informationen zu bieten. Häufig hilft es, Themen aus einer neuen Perspektive anzugehen oder fachlich sehr tiefgehend und detailliert zu behandeln, um dem Nutzer nützliches Wissen und weiterführende Inhalte zu bieten.

Das sind unsere Tipps für den berühmt-berüchtigten Mehrwert – was sind Ihre?

 

Über den Autor

Simone Gerhardt
Simone Gerhardt
web- & textsicher

keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Cookie-Einstellung

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns die Möglichkeit geben, ein paar anonymisierte Daten zu sammeln. Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies und iframes (Google Maps und YouTube) zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies. Wir setzen Google Analytics und den Facebook Pixel ein. Alle iframes wie z.B. Google Maps und YouTube werden direkt geladen.
  • Keine Tracking Cookies und iframes (Google Maps und YouTube) zulassen:
    Es werden nur technisch notwendige Cookies gesetzt. Auch alle eingebundenen iframes wie z.B. Google Maps und YouTube werden unterbunden und müssen per Klick aktiviert werden.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück